Damen 1: Der Satz geht bis 25…

Am 7.10.2018 starteten wir mit einem Heimspieltag in der Georg-Koch-Halle in die neue Saison 2018/2019. Wir sind als Aufsteiger neu in die Landesliga gekommen und fest entschlossen, die mittlerweile schon etablierte Eigenschaft der „Fahrstuhlmannschaft“ loszuwerden, d.h. den Klassenerhalt zu schaffen.

Mit der DJK Hockenheim hatten wir einen ersten Gegner, den wir kannten und der durchaus zu schlagen war. Krankheitsbedingt waren wir an diesem Spieltag leider nur acht Spielerinnen, was unserer Motivation keinen Abbruch tat. Dmitri, unser Coach, hat viel an unserer Technik und Taktik geschliffen, was deutlich zu spüren war. In den ersten zwei Sätzen gegen Hockenheim spielten wir Kopf an Kopf mit und konnten insbesondere mit schnellen Angriffen punkten. Aber die Abwehr im Hinterfeld und die Absprache zwischen den Spielerinnen stimmten noch nicht ganz; auch hatte es den Anschein, dass wir nicht bis zum Ende des Satzes, nämlich bis zum 25. Punkt, spielen wollten. „Ihr habt Angst, zu gewinnen“, so der ratlose Dmitri. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Hockenheimerinnen gingen mit 3:0 als Siegerinnen vom Platz.

Wir hatten an diesem Spieltag jedoch gleich eine zweite Chance gegen die TSG Rohrbach 2. Dass die Rohrbacher Mädels ein anspruchsvoller Gegner waren, wussten wir noch von der vorletzten Saison. Und das merkte man auch im ersten Satz, den wir mit 25:14 abgeben mussten. Wie wachgerüttelt und mit neuem Selbstvertrauen, starteten wir dann jedoch in den zweiten Satz. Mit starken Aufschlägen, schnellen Pässen, einem kombinationsreichen Volleyball und natürlich viel Kampfgeist führten wir in Teilen mit über zehn Punkten Vorsprung. Im dritten Satz ließen wir den Rohrbachern sogar nur 13 Punkte! Diesen Druck konnten wir aber leider nicht aufrecht erhalten und so mussten wir den vierten hart umkämpften Satz abgeben, sodass es zum Tie Break, dem entscheidenden Satz, kam. Hier herrschte scheinbar wieder Angst, zu gewinnen… Aber zumindest konnten wir einen Punkt und sehr viel Selbstvertrauen aus diesem Spiel mitnehmen. „Was für ein Krimi“, so unsere Gegnerinnen. So wollen wir weitermachen und dann auch drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Für die KuSG Leimen 1 spielten Martina, Christina F., Saskia, Hannah, Christina R., Freyja, Sandra, Steffi; gecoacht wurden sie von Dmitri Bogovoi.