Über uns

Ursprungsvereine

Deutscher Turnverein 1887
Freie Turnerschaft 1907
Deutsche Jugendkraft 1924

Die Geschichte der KuSG Leimen

1945 erlaubt die amerikanische Militärregierung die Neugründung eines Vereins in Leimen, und so war die Voraussetzung für den Ursprung der Kultur- und Sportgemeinde geschaffen. Zu Beginn der schweren Nachkriegszeit – es war in den Herbstmonaten des Jahres 1945 – hatten sich einige Frauen und Männer zusammengefunden und die Kultur- und Sportgemeinde Leimen gegründet. Trotz vieler materieller Nöte und der Sorge ums tägliche Brot hatten sie den Mut gefunden, das Kulturleben und die Sportbewegung in Leimen wieder in Gang zu bringen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Peter Disegna gewählt. Bald zählte der Verein rund 900 Mitglieder, und ca. 10 Abteilungen waren ihm angeschlossen. Nach der Währungsreform lösten sich die Abteilungen des Großvereins nach und nach wieder auf und die alten Vereine machten sich selbstständig. Unter dem Namen KuSG verblieben die Sportarten Handball, Turnen und Leichtathletik mit rund 100 Mitgliedern. Heute kann man rückblickend sagen, dass die Abwanderung der ehemals selbstständigen Vereine das einzig Richtige war. Die Schwierigkeiten, die Interessen der einzelnen Zielgruppen zu koordinieren, waren damit aus dem Weg geräumt.

 Meilensteine

1956 Durchführung des Kreisturnfests durch die KuSG
1959 Gründung der Basketballabteilung, der sportlich erfolgreichsten Abteilung
1962 Durchführung des ersten internationalen Basketballturnier mit Mannschaften aus 5 Ländern
1963 Durchführung des Gauturnfestes durch die KuSG, Festzug mit 700 Teilnehmern durch Leimen
1970 KuSG richtet das Handball Europapokalspiel zwischen der SG Leutershausen und Union Linz aus
1974 Gründung der Volleyballabteilung
1975 Durchführung des 8. Nationalen Leichtathletiksportfestes
1976 Gründung der Skiabteilung
1979 Gründung der Freizeitabteilung
1980 Volleyball Länderspiele der weiblichen und männlichen A-Jugend gegen Frankreich
1983 Basketball Länderspiel Deutschland gegen Holland
1985 Gaukindertreffen mit 1300 Teilnehmern
1989 eigene Geschäftsstelle der KuSG in der Rathausstraße
1992 Basketballabteilung erhält das grüne Band für vorbildliche Talentförderung durch den DSB
2004 Gründung der Abteilung Zirkus Domino
2007 Aufnahme der Viet Vo Dao Gruppe als Unterabteilung Basketball
2008 Auflösung der Abteilung Zirkus Domino
2011 Kooperation mit dem cha-cha-club Wiesloch

Titel & Erfolge

1967 Basketball Damen werden deutscher Vizemeister
1971 Basketball männliche A-Jugend wird deutscher Meister
1972 Basketball weibliche A-Jugend wird deutscher Meister
1979 Basketball weibliche A-Jugend wird deutscher Meister
1993 Handballdamen werden Kreispokalsieger
1994 Basketball Seniorinnen werden deutscher Meister
2009 Handball männliche C-Jugend erreicht den 3. Platz in der badischen Meisterschaft
2010 Basketball Damen werden deutscher Meister der 2. Bundesliga Süd
2012 Basketball Herren Ü-45 werden Deutscher Meister

Alle Vorsitzenden seit Gründung

  • 1945-1950 Peter Disegna †
  • 1950-1952 Jakob Herb
  • 1952 Adalbert Sappok
  • 1953 Ernst Frank †
  • 1954 Rudolf Rau
  • 1954-1960 Peter Disegna †
  • 1961-1968 Ernst Frank †
  • 1969-1977 Günter Schneider
  • 1977-1994 Josef Zeitler
  • 1994-2006 Michael Weiß
  • 2006-2009 Wolfgang Koch
  • 2009-2010 Frank Bickerle
  • seit 2010 Michael Lapicz