Damen I: Bis ins Pokalhalbfinale

Zur zweiten Runde des Bezirkspokals traten wir in ungewohnter Mannschaftszusammenstellung ohne Trainer und ohne große Erwartungen an. Beim Spiel gegen unseren ersten Gegner, den SV KA-Baiertheim, konnten wir mit guten Annahmen unserer Aushilfslibera Alex, starken Angriffen und gut platzierten Lobs viele Punkte machen. Obwohl wir in dieser Konstellation noch nie gespielt hatten, klappte das Zusammenspiel richtig gut. Den ersten Satz gewannen wir deshalb mit 25:16 und den zweiten Satz noch deutlicher mit 25:12 Punkten.

Erleichtert über den Ausgang des ersten Spiels und voll motiviert starteten wir in das zweite Spiel gegen Schwarzbachtal. Nach der noch nachwirkenden Niederlage gegen diesen Gegner im Ligabetrieb wollten wir jetzt zeigen, was wir wirklich drauf haben. Im ersten Satz zeigte sich unser Gegner sichtlich überrascht über unser Tempo und wir gewannen mit 25:22 Punkten. Schwarzbachtal kämpfte sich im zweiten Satz wieder ran und gleichzeitig passierten auf unserer Seite zu viele Eigenfehler, sodass wir diesen mit 16:25 abgeben mussten. Im dritten Satz lagen wir zunächst zurück. Doch wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und setzten uns am Ende mit 15:12 Punkten doch noch durch! Dieses Spiel hat uns gezeigt, dass wir auch in unüblicher Mannschaftszusammenstellung gewinnen können.

Im dritten Spiel gegen den SSC Karlsruhe gelang uns aufgrund starker Aufschläge der Gegnerinnen keine gute Annahme und somit kam auf unserer Seite leider auch kein druckvoller Angriff zustande. Außerdem irritierte uns zunehmend der nicht geahndete Sichtblock. Den ersten Satz verloren wir deutlich mit 9:25 Punkten. Im zweiten Satz konnten wir unsere Leistung ein bisschen besser abrufen. Wir gaben diesen Satz aber leider ebenfalls mit 12:25 Punkten ab. Im dritten Satz bauten wir mit einigen guten Angriffen, unter anderem von Xenia, noch einmal Druck auf. Leider reichte es auch in diesem Satz nicht für einen Sieg und es stand am Ende 22:25.

Wir hätten nicht gedacht, dass wir bei diesem Turnier zwei Spiele gewinnen würden. Deshalb auch hier nochmal ein großes Lob an Alex und Xenia aus unserer zweiten Damenmannschaft, die uns super gut unterstützt haben! Außerdem noch ein großes Dankeschön an Sandra, die uns als Trainerersatz mit ihrer motivierenden Art und mit guten Anweisungen durch das Turnier geführt hat!

Es spielten: Alex, Christina, Chris, Martina, Nicole, Sandra und Xenia
Trainervertretung: Sandra